// AntiAdBlock
Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
// AntiAdBlock

Der schreckliche Urlaub

Linda berichtet:

Hallo, mein Name ist Linda. Das, was ich euch berichte, ist allerdings nicht mir, sondern meiner jüngeren Schwester, ihrer Freundin, meiner Mutter und der Freundin meiner Mutter passiert. Ich möchte noch einbringen, dass wir an paranormale Dinge glauben, aber es macht uns Angst, sehr viel sogar.

Jeder sieht mal was, hört was, spürt was aber wirklich einordnen kann man "es" nicht. Nach diesem Urlaub wissen die vier Personen aber, dass es was gibt, eine Welt neben der unseren oder wie man das auch definieren mag.

Beginnen wir mit dem Eigentlichen...

Es passierte Ostern ´05 auf der Nordseeinsel Borkum. Meine Mutter fährt seit Jahren auf diese Insel und nimmt immer Leute mit, dieses Jahr halt die drei. Allerdings buchte meine Mutter so spät, dass dieses Bungalow-Haus, welches sie bezogen, das einzige war, was noch nicht vermietet war.
Schon 15 min. nach dem sie ihr Feriendomizil betraten, passierte etwas komisches, für sie aber bis dahin noch unbedenklich. Im Wohnzimmer hing ein Bild an der Wand von einem Mädchen, das eher traurig guckte - als sie wieder in den Flur gingen, lag das Bild plötzlich auf der Heizung gelehnt. Niemand wusste, wie das dorthin gekommen war.

Am 1. Abend spielten sie Karten, MAU MAU. Das Unheimliche war, dass sie alle immer dasselbe Ergebnis hatten, nämlich, und so unglaubhaft das klingen mag, die zahl 13, was sie selbst erschreckte, aber sie bestätigten mir das alle vier. Kurz nach dem sie das Kartenspiel beendeten, kreischte unaufhörlich laut und dem Anschein nach kein Ende nehmend, die Türklingel los. Das Verwirrende an der Sache war, dass die Klingel gar nicht funktionierte. Meine Mutter und meine Schwester sind raus vor die Tür mit einem mittlerweile schon etwas mulmigen Gefühl, um zu sehen, ob jemand draußen war und die Klingel betätigt hatte oder ob die Klingel doch hätte funktionieren können, doch der Knopf war komplett hinein gedrückt, so dass man hätte gar nicht drauf drücken können.

Die Vermieter des Hauses haben auch immer angeklopft, weil die Klingel schon länger defekt war. Außerdem war auch die Klingel im Haus kaputt, der Stab, der vor diese kleine Trommel tickt wenn geklingelt wird, fehlte komplett. Und plötzlich fingen die Türen an zu knarren, obwohl die Böden mit Teppich verlegt waren, so dass die Türen sich von alleine nicht bewegen konnten. Trotzdem dachten sie, das wären alles nur Zufälle und nichts weiter...

Bis zum 2. Abend.

Wieder spielten sie Karten und wieder die gleichen Ergebnisse: die Zahl 13, immer und immer wieder! Sie konnten das schon nicht mehr glauben, aber es passierte. Nach dem Kartenspiel klingelte die Klingel wieder und diesmal noch heftiger und noch länger - Türen knarrten, aber das war schon ein Dauerzustand. Am Morgen diesen Tages platzte auch die Kanne der Kaffeemaschine ohne Grund.

Am 4. Abend spielten sie wieder Karten, wieder die gleichen Ergebnisse - die Zahl 13. Diesmal ging nicht die Klingel los, sondern ein mitgebrachtes Radio, was eigentlich ab dem Einzug in dieses Haus ganz plötzlich defekt war. Aus dem Radio tönte eine laute, undeutliche Musik, so wie sie sagten war es eine unheimliche Musik. Das Unerklärliche daran war, dass von dem Radio der Stecker nicht steckte und es auch nicht batteriebetrieben war. Das war der Zeitpunkt, an dem sich langsam aber sicher eine Angst unter ihnen breit machte.

Ich telefonierte zwischendurch immer mit meiner Mutter und ich merkte, dass es ihr nicht gut ging. Sie erzählte mir davon und ich weiß, dass sie es ernst meinte. Ich kenne meine Mutter und sie hatte Angst, das weiß ich.

Am 5. Abend haben sie wieder Karten gespielt und wieder dasselbe wie zuvor. Diesmal klingelte um Punkt zwölf Uhr nachts das Handy, niemand war dran und es wurde auch keine Nummer angezeigt. Darauf die Tage klingelte es immer um kurz nach zwölf Uhr mitternachts. Gut, das könnte jetzt jeder gewesen sein, aber deren Nerven lagen zu diesem Zeitpunkt schon blank, so dass sie alles erschreckte, was etwas merkwürdig war. Ab da an spielten sie auch keine Karten mehr.

Am nächsten Tag wollte die Freundin meiner Mutter das Haus fotografieren, doch just in dem Augenblick streikte die Kamera - ein paar Meter weiter ging diese wieder. Zufall? Oder hat das Haus was damit zu tun? Das weiß man nicht!

Nun passierte das, was meine Mutter beinahe dazu veranlasst hatte, den gesamten Urlaub abzubrechen.
Das Zimmer meiner Mutter lag ganz am Ende des Flures, sie schlief alleine in dem Zimmer. Mitten in der Nacht wurde sie von Kinderlachen wach und hörte, wie jemand Möbel hin und her schob. Sie dachte sich: "Mensch, sind die Mädchen noch wach? Was veranstalten die denn da?" Sie stand auf, um zu sehen, was die denn da treiben. Als sie ihre Tür öffnete, hörten die Geräusche abrupt auf! Sie wunderte sich, war aber der festen Überzeugung, dass die Mädchen wach sein mussten. Sie ging in deren Zimmer, doch sie schliefen tief und fest und auch ihre Freundin schlief. In diesem Augenblick lief ihr ein kalter Schauer über den Rücken. Von diesem Abend an hörte sie die Geräusche jede Nacht. Man bedenke, das Haus schloss an kein anderes Haus und es hatte ein Flachdach, also über ihnen war niemand!

In den Tagen darauf, es war mittags, waren die beiden Mädchen alleine. Meine Schwester war in der Küche und ihre Freundin saß im Esszimmer auf der Eckbank. Plötzlich hörte meine Schwester, wie ihre Freundin schrecklich schrie und weinte. Meine Schwester rannte zu ihr und fragte sie was los sei, sie versuchte sie zu beruhigen, weil sie völlig hysterisch war. Sie fragte meine Schwester, ob irgendwas unter der Eckbank sei, "Nein!" antwortete meine Schwester "Wieso?" und sie erzählte ihr, dass eine Hand ihr Bein gepackt und richtig festgehalten hat. Die Mädchen hörten plötzlich Getrampel über dem Haus und auch diese Kinderstimmen! Sie sind aus dem Haus gerannt, um zu sehen, ob da irgendwas ist, doch es war nichts zu sehen und zu hören erst recht nichts.

Für die vier war das alles andere als Erholung, sie kamen völlig fertig nachhause. Leider haben sie nicht versucht herauszubekommen, ob in diesem Haus etwas passiert ist, was ich verstehen kann, weil sie das erst mal alles verarbeiten mussten.

Ich habe versucht im Archiv übers Internet etwas herauszubekommen, aber ohne Erfolg.
Das wirklich Komische an der Sache ist, dass die Jahre darauf niemand mehr dieses Haus bewohnt hat. 2006 war ich mit auf Borkum und habe einen Blick hinein geworfen. Durchs Fenster - es stand nicht mehr viel drinnen an Möbeln und obwohl es Tag war - konnte ich nicht lange da rein gucken, mich überkam eine Riesenangst.

2005 war meine Mutter mit meiner Cousine dort und diesmal machten sie ein Foto von dem Haus, das Foto das ich mitsende.


In dem 1. Fenster, wo die Gardine beiseite geschoben ist, sieht man mittig ein helles Gesicht. Wenn man das Bild ranzoomt, sieht man deutlich Augenhöhlen, eine Nase und Lippen. Ich hoffe, ihr erkennt das. Bis jetzt haben das sogar Leute gesehen, die das für quatsch halten.


 
Zum Anfang