// AntiAdBlock
Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
// AntiAdBlock

Entity

Das Entity Phänomen

Der Entity Fall (Entity, zu Deutsch: Wesen) ist möglicherweise eines der populärsten Fälle in der Geschichte der Parapsychologie und liefert ein perfektes Beispiel für einen Angriff durch eine unsichtbare, negative Wesenheit.

Hier einen Auszug aus einem Interview mit Dr. Gaynor zu dem Fall Carla Moran, dass er vor einigen Jahren dem Omni Magazin gab:
    

Interview mit Dr. Kerry Gaynor

Es war das Jahr 1974, als Dr. Gaynor mit seinem Kollegen Dr. Barry Taff den Spuk in Culver City Kalifornien untersuchte. Dabei wurden sie von Dr. Thelma Moss (Vorsitzende der UCLA - University of California, Los Angeles Parapsychologie) unterstützt. Jedoch machten Dr. Gaynor und Dr.Taff die meisten Untersuchungen alleine.
*Anmerkung: Dr. Thelma Moss verstarb am 1. Februar 1997*


Dr. Thelma Moss

Dr. Gaynor und sein Kollege Dr. Taff trafen das erste Mal rein zufällig in der Bücherei auf Carla Moran, die ein Gespräch mitverfolgte, das Dr. Gaynor und Dr. Taff über diverse Arten von Begleiterscheinungen bei Phänomenen hielten.


In der Buchhandlung (Filmausschnitt)


Dr. Gaynor und sein Kollege machten einen Termin mit Frau Moran aus, um ihren Fall zu besprechen. Dr. Gaynor sagte: "Das erste mal als wir Frau Moran besuchten, hielten wir ein zweistündiges Interview, jedoch bemerkte ich dass Frau Moran etwas zurückhielt. Ich lies nicht locker bis Frau Moran letztendlich nachgab und mir ihr erlebtes Preisgab: Sie teilte mir und Dr. Taff mit, das sie von einem Geist vergewaltigt und geschlagen wurde!


Ein Besuch der Parapsychologen (Filmausschnitt)

Wir lachten, als wir ihr Haus verließen und ich dachte noch, sie sei vielleicht nicht ganz bei Sinnen, jedoch rief mich Frau Moran einige Tage später wieder an und teilte mir mit, dass einige Personen bei ihr eine Erscheinung gesehen hatten. Und das war es, wonach wir suchten. Ich bin Wissenschaftler und ich widme mich keinem Fall, wenn es keine Zeugen dafür gibt. Die Geschichte von Carla Moran konnte ich nicht abschlagen, denn sie war es Wert dokumentiert zu werden.

Der Entity Fall sollte eines der berühmtesten Fälle in der Parapsychologischen Geschichte werden, denn er wurde genauestens Dokumentiert. 1983 entstand der Film: "The Entity" (in der Hauptrolle mit Barbara Hershey), der sich frei nach den Aufzeichnungen hielt! Dr. Gaynor und Dr. Taff fungierten in diesem Film als technische Berater.


Video Cover zum Film

Der Entity Fall wurde schnell Weltweit bekannt. Noch heute erzählt man sich davon. "Sightings", eine ganz bekannte Sendung in den USA hat einen interessanten Film dazu gedreht, den man sich noch heute auf Video kaufen kann. Das zweite Mal, als Dr. Gaynor und Dr. Taff in das Entity Haus zurückkehrten, geschahen sehr merkwürdige Dinge. Obgleich sie nie die Wesenheit zu sehen bekamen, so wurden sie dennoch Zeugen von visuellen Phänomenen.


"Wir sahen kleine Lichter in Form von Punkten", erzählt Dr. Gaynor, "Sie waren sehr schnell, und wir versuchten noch Aufnahmen zu machen, doch das ganze Schauspiel hielt nur wenige Sekunden und es war uns leider nicht möglich sie auf Zelluloid festzuhalten, obwohl wir mit einer Polaroid und einer 35mm Kamera draufhielten".

"Ich stand in der Küche und unterhielt mich mit dem 16-jährigen Sohn, als eine kleinere Schranktür aufflog und eine Pfanne rausgeflogen kam. Sie flog heraus und landete drei oder vier Fuß vor dem Schrank! Ich riss regelrecht den Schrank auseinander um zu sehen ob ein Trick dafür verantwortlich war oder sich jemand darin versteckte, doch dort war Nichts und das war nur der Anfang. Frau Moran fing an zu schreien: "Es ist im Schlafzimmer!" Wir rannten sogleich hin, und dann fing das Lichterschauspiel an. Frau Moran schrie: "Er ist in der Ecke!" Wir knipsten ein Bild, aber es war überbelichtet und nicht sehr interessant.

Sie schrie ein weiteres Mal: "Er ist in der Ecke!", und erneut war das Bild überbelichtet. Zu diesem Zeitpunkt war ich überzeugt, dass die Kamera nicht funktionierte, also schoss ich zwei Kontrollbilder. Ich fragte sie ob der Geist gegangen sei, sie sagte ja. Die Kontrollbilder die ich schoss kamen perfekt aus der Kamera, so dass ein Defekt der Kamera auszuschließen war. Doch dann bekamen wir ein äußerst interessantes Polaroidbild. Frau Moran sagte: "Er steht genau vor meinem Gesicht". Das waren exakt ihre Worte, also schossen wir ein Bild, und auf dem Foto konnte man ganz deutlich die Gardinen erkennen und die Knöpfe an ihrem Kleid, aber ihr Gesicht war total verwischt. Wir schossen noch mal ein Foto, als sie erneut sagte, dass er direkt vor ihrem Gesicht steht. Unglaublich, aber ihr Gesicht war wieder verwischt, aber auf dem restlichen Bild waren kleine Details ganz deutlich zu erkennen. An diesem Punkt wollte ich noch mal ein Kontrollbild haben, also fragte ich sie erneut ob der Geist gegangen war, als sie dies bejahte und ich das Foto machte, erhielt ich wieder ein perfektes Bild.


Eine Szene aus dem Film

In der dritten Nacht hielten wir eine Seance in ihrem Schlafzimmer. Die Wände im Schlafzimmer, bemalten wir mit neutraler Farbe, doch die Flächen waren uneben, daraufhin meinten einige von Dr. Gaynors Kollegen, die unebenen Flächen würden unerwünschte Bilder in den Fotographien verursachten. Also bedeckten die Forscher die Wände mit schwarzen Tafeln, damit niemand mehr behaupten konnte, die unebenen Strukturen an den Wänden wären schuld, für evtl. Bilder auf dem Foto. Sie nummerierten die schwarzen Tafeln mit einer magnetischen Orientierung und Zahlen.

Dann erschienen die Lichter. Daraufhin sagte ich laut: In Ordnung, blinke dreimal an der Tafel Nummer zwei für ein "Ja" und blinke zweimal an der Tafel Nummer fünf für ein "Nein". Es blinkte tatsächlich genau da, wonach ich fragte. Zu diesem Zeitpunkt, nahm die Aufregung zu, denn es hatte tatsächlich den Anschein, als Kommunizierten wir mit einer Intelligenz.

Dennoch war ich sehr besorgt, das jemand das Ganze verfälschte, indem er Lichter an die Wand projizierte. Also sagte ich zu Ihm, wenn Du wirklich hier bist, komme aus der Wand. Ich dachte nicht wirklich dass etwas geschehen würde, doch dann kam das Licht direkt aus der Wand und schwebte in die Mitte des Raumes. Es fing in unterschiedliche Richtungen gleichzeitig an sich zu drehen, sich zu kreisen und zu erweitern. Ich hatte neun professionelle Fotografen dabei, die jeden Zentimeter des Raumes Fotografierten.


Originalaufnahmen der Untersuchung, mit Carla Moran (links auf dem Bett)

Es war außerordentlich, denn es schwebte in mitten des Raumes und das Licht war dreidimensional. Es ist sehr schwer soetwas vorzutäuschen, wenn man Licht projiziert, muss man es auf eine flache Oberfläche projizieren, man kann es nicht in einen leeren Raum projizieren, außer man hat ein hoch entwickeltes Lasersystem.

Nein, das war keine Manipulation. Die Forscher hatten das gesamte Schlafzimmer abgeriegelt, also konnte keiner bei der Fotosession rein oder raus gegangen sein. Was wir sahen, war leider nicht das, was letztendlich auf den Bildern zu sehen war. Wir sahen Kugeln von Lichter, aber die Fotos zeigten uns Lichtbögen direkt über Carla Morans Kopf." Dr. Taff, zu diesem Zeitpunkt ein Kollege Dr. Gaynors, und heutiger Parapsychologe und Autor, bestätigte als Zeuge die Phänomene im Entity Haus. Dr. Taff beschrieb das Licht als dreidimensionale grün-gelbe, in weiß übergehende Kugeln.


Dr. Barry Taff


 "Wir sahen niemals Lichtbögen, wir sahen immer nur Kugeln", sagte Taff. Das Team hielt ein spektakuläres 35mm Foto fest, auf dem entgegengesetzte Lichtbögen über Carla Morans Kopf zu sehen war. Dieses Foto wurde im populärsten Foto Magazin veröffentlicht. "Dieses Magazin hatte bis dahin noch nie ein Geisterfoto veröffentlicht", sagte Dr. Gaynor, "aber sie veröffentlichten dieses Bild. Das Foto wurde ebenfalls 1992 in der Sendung "Sightings" ausgestrahlt."

Dr. Gaynor sagte, er war nicht in der Lage, Frau Moran vor dem angreifenden Geist zu befreien. "Ich bin kein Exorzist", sagte Gaynor. "Ich Dokumentiere Phänomene. Ich erforsche sie und berate eine Menge Leute. Die Frau beschrieb das angreifende Wesen als eine feste männliche Abbildung, die sie nicht erkannte. Wie konnte Frau Moran wissen dass es ein Geist ist? "Weil nachdem der Geist sie Angriff", sagte Dr. Gaynor, "verblasste er".


Szene eines Angriffs (Filmausschnitt)

"Ihrem Bericht zufolge gab es tatsächlich drei unterschiedliche Erscheinungen. Zwei von ihnen hielten Frau Moran unten, während ein Dritter sie Vergewaltigte. Es war schrecklich. Sie rief mich schreiend mitten in der Nacht an und ich fuhr zu ihr rüber. Sie wurde auch verprügelt. Überall an ihrem Körper waren schwarze und blaue Flecken".
Doch Dr. Gaynor wurde nie Zeuge eines Angriffs, noch sah er die Erscheinung in fester Form.

Dr. Gaynor sagte jedoch, dass er und mehrere seiner Kollegen Zeugen von einer vollständigen Materialisation einer Erscheinung waren. "Wir sahen den Kopf Form annehmen und dann die Schultern. Das Licht erweiterte sich bis zum Boden, bis es eine volle menschliche Form von grün-weißlichem Licht annahm. Dann verschwand es einfach, so als jemand den Stecker gezogen hätte. Es verblasste nicht einfach. Alle waren beeindruckt und leise als wir das ganze beobachteten". Dr. Taff fügt hinzu, dass zwei junge Männer, die bei den Forschungen Assistierten, in Ohnmacht fielen. Sie mussten aus dem Raum raus gebracht werden.



Der Geist materialisiert sich vor den Augen der Parapsychologen (Filmausschnitt)

Hier stellt sich die Frage: Waren die Angriffe von einer Person verursacht, oder erfolgten sie durch einen Geist? Dr Gaynor sagt: "Es gibt keinen Unterschied. Die Erscheinung vergewaltigte niemand anderen als Frau Moran. Diese Angriffe waren sehr persönlich."

Die Angriffe erfolgten immer nur spät in der Nacht. Eines Nachts hörte der 16 jähriger Sohn wie seine Mutter schrie, er rannte ins Schlafzimmer und sah wie seine Mutter im Bett herumgeworfen wurde. Als er rüberreichte um seiner Mutter zu helfen, schlug ihn etwas hart gegen den Kopf und warf ihn quer durchs Zimmer, dabei brach er sich den Arm." Dr. Gaynor erwähnt eine ungewöhnliche Übereinstimmung: "Als der Film "The Entity" gefilmt wurde, brach sich der Schauspieler, der die Rolle des Sohnes spielt, während dieser Szene ebenfalls den gleichen Arm an der selben Stelle.


Als der Sohn versucht seiner Mutter zu Hilfe zu kommen, wird er gewaltsam aufgehalten (Filmausschnitt)

Die Frau wurde ungefähr 15 Mal während der zehnwöchigen Untersuchung angegriffen. "Aber sie behielt Stärke, " sagte Dr. Gaynor, " Sie war in der Lage zu realisieren, dass sie nicht verrückt war und dass es wirklich "etwas" gab. Frau Moran zog fünfmal um, aber das angreifende Wesen folgte ihr stets nach. Schließlich zog sie sehr weit weg. "Nachdem sie das letzte Mal umgezogen war", sagte Dr. Gaynor, "ließen die Phänomene nach, und nach ungefähr zwei Jahren hörten die Angriffe dann ganz auf.

Dr. Gaynor meint, dass er nicht beweisen kann, dass es Geister gibt. "Aber was ist schon ein Beweis? Ein Geist in einem Gefäß, das ist es was die Wissenschaftliche Gesellschaft gerne haben würde". Dr. Gaynor fühlt sich nicht danach, die Welt davon überzeugen zu müssen, an Geister zu glauben. "Ich will, dass die Öffentlichkeit über sie bescheid weiß, aber ich gehe nicht nach bestimmten Regeln. Ich bin nicht daran interessiert, auf einer Kanzel zu stehen, und zu sagen, dass sie an Geister glauben müssen. Aber es gibt etwas, das unsere Aufmerksamkeit fordert. Ich bin viel mehr daran interessiert es zu begreifen."

~*~

Was geschah nach all den Untersuchungen mit Carla Moran?


Der letzte Bericht Carla Moran betreffend, erschien 1996 in der Zeitschrift "Fate" & "Omni", in der Parapsychologe Dr. Kerry Gaynor sagt, dass trotz ihrer mehrmaligen Umzüge, die Attacken beständig weitergingen. Carla zog noch weitere fünfmal um, doch die Phänomene gingen
bis zu einem gewissen Grad weiter.

"Während sie Umzog", berichtete Dr. Gaynor, "verminderten sich die Phänomene, und nach 2 Jahren hörten die Angriffe ganz auf". Seiner Meinung nach, hing das mit der Entwicklung von Carla Morans persönlicher Stärke zusammen. "Sie wurde stärker", sagte Dr. Gaynor, "und sie begriff selbst, dass sie nicht verrückt war, und das tatsächlich etwas vor sich ging. Meiner Meinung nach überstand sie es schließlich durch ihre Stärke und dem immer größer werdenden Abstand zwischen ihr und dem Originalschauplatz".

Wie auch immer, Carla Moran selbst registrierte zwischen 2000 und 2001, dass sie immer noch Erlebnisse mit unerklärlichen Phänomenen hatte. Zum Beispiel berichtete sie über die Anwesenheit einer unsichtbaren Macht und Poltergeistaktivitäten. Sie sagte auch, dass es ihr in dieser zeit gesundheitlich sehr schlecht ging (ich glaube sie hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs).
Sie sagte nichts darüber, ob die sexuellen Übergriffe weitergingen.

In den kommenden Jahren werden wir wohl keine neuen Informationen bezüglich Carla Moran erhalten. Man muss sich daran erinnern, dass die Übergriffe unter denen sie zu leiden hatte, 1974 stattgefunden hatten. Damals war Carla Moran 35 Jahre alt. Dreißig Jahre sind seitdem vergangen, jetzt ist Carla Moran Mitte sechzig. Hinsichtlich ihrer schweren Krankheit werden wir wohl jetzt nur noch wiederverwertete Versionen der Aussagen zu hören bekommen, die damals von Dr. Kerry Gaynor und von seinem Kollegen Dr. Barry Taff aufgezeichnet wurden.


Carla wird zur genaueren Untersuchung in ein speziell für sie hergerichtetes Labor gebracht (Filmausschnitt)

Nach dem das Buch und der Film erschienen waren, entzog sich Carla Moran verständlicherweise der Öffentlichkeit. Es ist wohl nicht schwer nachzuvollziehen, dass Opfer von Vergewaltigungen es nicht wünschen, dass ihre Erfahrungen so in die Öffentlichkeit gerückt werden; besonders nicht im Hinblick darauf, dass die sexuellen Übergriffe im Falle von Carla Moran, von einem körperlosen Wesen kamen! Sie wies immer wieder Anfragen zu Interviews ab, in Hinsicht auf ihre Privatsphäre! Dreißig Jahre nachdem der Fall untersucht wurde, wäre es höchst unwahrscheinlich, dass eine Frau wie sie in ihren Mittsechzigern noch ausführliche Interviews über ein Martyrium wie dieses geben würde.

Wir wünschten, es gäbe noch mehr Informationen, aber Carla Moran besteht auf ihre Privatsphäre, und gibt sich auch nur jede erdenkliche Mühe, dies zu bewahren. Vermutlich werden wir in Zukunft weder von von Carla Morans Aufenthaltsort, noch über ihre Gesundheit etwas erfahren.

~ * ~
Kann man Carla Moran Kontaktieren?

Nein! Man muss ihren Wunsch respektieren. Sie meidet die Medien absichtlich, und wenn man die Traumatik und die kontroverse des Falles betrachtet, ist dass auch nur natürlich. Da sie das Opfer einer Vergewaltigung wurde, sollte ihre Widerwille, weitere Aussagen zu dem Fall zu machen, respektiert werden.

Was passierte mit Dr. Gaynor und Dr. Taff nach dem Fall?

Beide gingen weiter ihrer Arbeit als Parapsychologen in Süd-Kalifornien nach. Sie schrieben noch öfters Artikel für Parapsychologische Zeitschriften, und sind noch immer regelmäßig in Fernseh- und Radiosendungen, deren Programme sich überwiegend mit dem Paranormalen beschäftigen, zu sehen.

Dr. Gaynor war noch an weiteren großen Fällen beteiligt. Zum Beispiel wurde er erneut zu einer größeren Untersuchung gerufen. Es war der Fall des "Heartlandgeistes", in Atchison/ Kansas. Dieser wurde sehr bekannt durch das Fernsehprogramm "Sightings". Dr. Gaynor hat einen besonderen Ruf innerhalb der Paranormalen Gemeinschaft, was die Bereiche "negative Spukangriffe" abgelangt. Was Dr. Taff angeht, war sie an einer Untersuchung eines privaten Wohnsitzes in San Pedro/Kalifornien, im Jahre 1989 involviert. Hierbei wurde ein Kameramann durch ein unsichtbares Wesen angegriffen, und hat sich beinahe auf dem Dachboden des Hauses erhängt. Die Untersuchung wurde aufgezeichnet und verteilt. Über die Aufnahmen des Videobandes gab es heiße Diskussionen.
 

Was hat wirklich diese Angriffe verursacht?

Dies ist eine Frage, die viele Spekulationen in den letzten dreißig Jahren hervorgerufen hat, und es gibt noch keine klaren Antworten darauf. Durch Morans eigene Aussage, waren drei Geister für die Gewalttätigkeiten gegen sie verantwortlich. Den Aussagen von Dr. Gaynor und Dr. Taff zufolge, ist im Laufe der Zeit vermutet worden, dass eine intelligente Kraft hinter den Angriffen steckte. Um die unsichtbaren Angreifer zu beschreiben, benutzte man die Bezeichnung "Entity". Andere haben die Angriffe sexueller Natur als Incubi/Succubi beschrieben, während weitere darauf beharrt haben, dass die Übergriffe das Resultat Poltergeistaktivitäten waren - Phänomene von wiederholter, spontaner Psychokinese. Diese Theorie besagt, dass entweder Morans unbewusster/unterbewusster Verstand, oder das von einem ihrer jugendlichen Kinder, einen unterdrückten emotionalen Tumult, nach Außen projiziert hat. Eine Projektion von Raserei oder sexueller Angst, mit außergewöhnlicher Gewalt. Dennoch gibt es Skeptiker, die das Ganze als reinen gut durchdachten Scherz abtun. Es bleibt jedem selbst überlassen,
welche Theorie der Wahrheit entspricht.


Welche Art Geist ist das "Entity" (Wesen)? Was unterscheidet ein "Entity" von anderen Geistern?

Die Bezeichnung "Entity" ist eine allgemeine und umfassende Bezeichnung, die von den Forschern und Parapsychologen verwendet wird, um jede nicht körperliche Intelligenz zu beschreiben. Es könnte in gleicherweise auf einen Geist, der auf einem Friedhof oder in einem alten Haus zu finden ist, zutreffen; oder genauso könnten es Dämonen, Incubi, Succubi, Poltergeister, RSPK = Recurrent Spontaneous Psychokinesis (*Deutsche Übersetzung: wiederkehrende spontane Psychokinese*) erzeugte Poltergeister, körperlose Personalitätsbildungen oder irgendwelche andere katalogisierte Klassifikationen von Paranormalen Phänomenen sein. Es ist keine bestimmte Art von einem Geist, nur eine Intelligenz, die außerhalb des Körperlichen besteht.

Was Morans "Entity" von anderen unterscheidet, ist die Gewalttätigkeit
und die wiederholten sexuellen Angriffe.
 

Was macht diesen Fall so besonders, das er von ausgebildeten Parapsychologen (Dr. Gaynor und Dr. Taff) untersucht wurde. Unter der Schirmherrschaft der Universität Kalifornien, Los Angeles (UCLA) und unter Führung von Dr. Thelma Moss?

Einige der Aktivitäten während der Untersuchung, fanden vor den Augen zahlreicher Zeugen statt und wurden für zukünftige Studien festgehalten. Bis zu diesem Zeitpunkt, Mitte der 70iger Jahre, hatte keine andere Untersuchung solche schockierenden Ergebnisse gebracht! Bis Heute, hat kein anderer Fall (mit der möglichen Ausnahme von Amityville) soviel Aufsehen erregt. Das ist es, was diesen Fall von anderen unterscheidet und hervorhebt.


~ * ~

 
Filmtipp:

Entitiy
(Zu beziehen hier: Amazon)


Buchtipp:

Entity Possession: Freeing the Energy Body of Negative Influences
Leider nur in Englisch!
(Zu beziehen hier: Amazon)



© 2005 / Nicky - www.geisternet.com

 



 
Zum Anfang