// AntiAdBlock
Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
// AntiAdBlock

Das Mädchen im Feuer

Dieses Foto wurde vom Einwohner Tony O'Rahilly am 19. November 1995 in Shropshire, England aufgenommen, als das Rathaus nieder brannte. O'Rahilly fotografierte während das Gebäude niederbrannte. 4 Wochen nach dem Brand entwickelte er seine Fotos und entdeckte auf einem Bild etwas das aussah wie ein kleines Mädchen. Das Foto wurde mit einem 200mm-Objektiv von der gegenüberliegenden Straße gemacht, weil O'Rahilly und weitere Fotografen durch die Polizei und Feuerpersonal verhindert wurden, sich zu nähern.


Nachdem das Bild entwickelt wurde, reichte O'Rahilly es bei der "Association for the Scientific Study of Anomalous Phenomena" (Eine Vereinigung für wissenschaftliche Studie über ungewöhnliche Phänomene) ein. Sie schickten dem Sachverständigen Dr. Vernon Harrison (ein ehemaliger Präsident der "Royal Photographic Society") das Foto. Dr. Harrison analysierte den Druck und berichtete, dass er sich sicher sei, dass es sich hierbei um ein echtes "Geisterfoto" handelt. „Das Negativ ist ein schwarz-weiß Foto und zeigt nichts, was verändert worden sein könnte, sagte Harrison“.

Ein Feuer brach schon einmal 1677 im Rathaus aus. Die historische Aufzeichnung besagt, dass das Feuer von einem jungen Mädchen namens Jane Churm verursacht wurde, weil es unvorsichtig mit einer Kerze umgegangen sei. Angeblich soll noch Jahre später der Geist des Mädchens dort spuken. Skeptiker jedoch, einschließlich Dr. Harrison behaupteten, es könne sich hierbei um eine zufällig entstandene Anordnung von Rauch, Flammen, Licht und Schatten handeln. Aber es wäre ein großer Zufall, dass Rauch, Flammen, Licht und Schatten eine so unverkennbare Form eines Mädchens im Eingang eines Gebäudes bilden würden.

Die britische TV-Doku-Serie "Out of this World" (Nicht von dieser Welt) untersuchte das Foto 1996 und sprach mit zahlreichen Zeugen und Experten - mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Ebenso behandelte der bekannte TV-Sender Pro7 am 24.04.2009 das Bild in einer ganzen Episode mit dem Namen
Galileo Mystery - Geisterfotografie
.

Dennoch gingen auch hier sämtliche Erklärungsversuche in Richtung optische Täuschung, Pareidolie und Fälschung.

2010 machte der 77-Jährige Brian Lehr, Bürger von Wem, nun eine interessante Entdeckung fernab von reinen Behauptungen.
In der Lokalzeitung "Shropshire Star" entdeckte der aufmerksame Rentner die Abbildung einer historischen Postkarte die eine Straßenszene aus Wemm im Jahr 1922 zeigt.


Historische Postkarte, Wem 1922

Das kleine Mädchen auf der Postkarte, das am linken Bildrand vor dem Eingang eines Geschäfts steht, weist den unverkennbar selben grimmigen Gesichtsausdruck auf. Auch trägt es die gleichen Kleider, deren auffällige Merkmale, wie der dunkle schlipsartige Halsband, Hutkrempe und Gürtel, jenen der vermeintlichen Geistererscheinung des Fotos von 1995 bis ins Detail gleichen. Auch die Schatten- und Lichtverhältnisse auf dem Mädchen sind auf beiden Aufnahmen gleich.


Direkter Vergleich der Fotos

Die Übereinstimmungen der beiden Bilder sind frappierend, dennoch hält sich Brian Lear angesichts einer Deutung dieser Gemeinsamkeiten bedeckt. "Ich will mich nicht darauf festnageln lassen, behauptet zu haben, dass Tonys Bild echt oder gefälscht sei. Alles was ich sage ist, dass die beiden Bilder sehr ähnlich sind. Leider können wir Tony selbst nicht mehr fragen, da der arme Mann schon tot ist. Es bleibt den Leuten überlassen, das zu glauben, was sie möchten. Dennoch ist es bestimmt eine interessante neue Entwicklung rund um das Mysterium."

Dennoch erklärt die Übereinstimmung der beiden Aufnahmen nicht die an Ort und Stelle der angeblichen Geistererscheinung gefundenen Schuhabdrücke in Kindergröße, noch die Aussage von Feuerwehrleuten, die in der abgebrannten Ruine eine geisterhafte Gestalt gesehen haben wollen. Immerhin gab es auch zuvor schon Geistersichtungen in dem Gebäude.

 

© 2006 / Satene www.geisternet.com





 
Zum Anfang